Adios Amigos

Montag, 10.12.2012

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei... Langsam aber sicher rueckt der Heimweg naeher. Heute Nacht gehts fuer uns um 03 Uhr los zum Flughafen.

Die vergangenen Tage haben wir viel im Minibus verbracht. Als letztes Reisehighlight waren wir "dort, wo das Wasser sich versteckt", in Semuc Champey.

Fuer uns beide noch nicht ganz begreiflich, haben wir scheinbar die ganze Zeit dort ohne Speicherkarte fotografiert, daher koennen wir nur Worte sprechen lassen.

Wir badeten in glasklaren, terrassenartigen kleinen Seen mit diversen, nicht ganz schmerzfreien Naturrutschen. Die Fische waren sehr frech, mir hat einer ins Knie gebissen.

Unsere Unterkunft im "El Portal" war sehr schoen, auf dem Weg von der Essenbestellung im hauseigenen Restaurant zur Kueche muss es allerdings ein schwarzes Loch gegeben haben, denn nur jedes zweite Essen fand auch den Weg zum Besteller :-)

Am Nachmittag folgte dann fuer uns ein ganz neues Touristenerlebnis! Das Erkunden einer zum Teil wassergefuellten Hoehle. Das Bild ist schon recht amuesant: 20, nur mit Bikini oder Badeshorts bekleidete Touristen mit einer Kerze in der Hand, der Tourguide geht mir bis zum Bauchnabel, gehen in die Hoehle und schwimmen, klettern ueber Leitern, springen von Felsen oder gehen an einem Strick einen Wasserfall hoch, alles nur im Schein der Kerzen, da kommt Indiana Jones Feeling auf.

Aber das war noch nicht das Ende der Tour, wir "Tuben" auf Autoschlaeuchen den Rio Dulce hinunter und Dave springt noch von einer 8m hohen Bruecke in den Fluss. Respekt, nix fuer mich.

Wir moechten uns bei allen unseren Mitlesern und Mitleserinnen bedanken, auch fuer die vielen lustigen Kommentare und freuen uns, euch alle bald wieder zu sehen!

Besonderen Dank auch an unseren hervorragenden Housekeepingservice!

Alles Liebe, Claudio!

Tschuessikowski, die Hittis

Neuigkeiten!

Donnerstag, 06.12.2012

Hallloo,

richtig lange nichts mehr gehoert von uns:

Unser Strand auf der Isla

 

Noch mal Tauchen!

Am Sonntag hatten wir uns abends gebuehrend von der Isla Mujeres verabschiedet. Es gab zum Abendessen eine "Mariscada" (Seafood-Platte) mit Zweierlei vom Octopus, Fischfilet, Shrimps, marinierte Kaktusscheiben (schmecken saeuerlich), und auf Nachfrage des Kellners auch Langusten (Lobster). Ich sagte Nein, Sarah wollte aber. Schmeckte auch sehr lecker. Schoenes Glas Wein, und ab in die Heia.

Seafoodplatte, als wir noch Geld hatten :-) Sternensaengerinnen

 

Am naechsten Morgen merkten wir beim Geld abholen, dass die Kreditkarte am Limit ist. Das heisst, man muss Geld auf die Karte ueberweisen (dauert 1-2 Tage), bis man wieder damit abheben kann. Gut, wir haben ja 2 EC-Karten dabei. Sarah wusste ihren PIN allerdings nicht mehr und meine EC-Karte funktionierte bei keinem &$%#$-Automaten auf der Isla bzw. in Cancun bzw. in Tulum. Na gut, wir hatten noch Geld, aber mussten sehr rationieren. Sonntag abends noch in Saus und Braus, Montag morgens das boese Erwachen :)

Fuhren mit der Faehre nach Cancun und von da nach Tulum. Zwischendurch machten wir uns einen engen Haushaltsplan: kein Essen gehen, billigste Unterkunft, keine Ruinen besichtigen, etc. Damit mussten wir 2 Tage ohne Abheben ueber die Runden kommen.

Unser Playa, Tulum Unsere Cabaña

Die Huette am Strand wurde nochmal guenstiger, als ich nach einem Zeltplatz fragte, im Supermarkt kauften wir die Angebote (Bananen, Tomaten, Paprika und Brot) und wir fanden ueber die Steilkueste den kostenlosen Eingang zu den Ruinenanlagen (war etwas halsbrecherisch).

Eingang zu den Ruinen, die 4 Euro koennen wir uns nicht leisten Schleichweg Tada, doch noch Ruinen

Leider gab es am Dienstag noch kein Geld. Hmpf. Bis Mi morgen hatten wir kalkuliert, Mittwoch musste einfach Geld verfuegbar sein! Damit waren 2 Tage rum, Zeit genug fuer eine INTERNE Bankueberweisung! Wir tauschten die letzten Dollar um und kamen heute morgen zum Busterminal und beide Automaten dort gaben uns kein Geld!!!

Schmalhans KuechenmeisterNoch mehr Kaeferschnecken

 

Unsere erboste Mail an die DKB (3,50 Peso Internet (25 Cent)) folgte sofort, und wir stellten uns auf Zelten im Muell und WesternUnion-Transfers ein.

Und dann klappte es doch noch: eine halbe Stunde spaeter wachte wohl eine Dame in einer mexikanischen Bank kurz aus ihrer Siesta auf und klickte unsere Ueberweisung durch. DANKE. Und Sarah bekam Geld.

Felix  Tschuess Karibik :-(

Tulum war uebrigens trotzdem toll und sagenhaft schoen, und heute abend sind wir schon in Chetumal und haben Tickets fuer den morgigen Donnerstag nach Flores (Guatemala).

 

Dann besuchen wir Semuc Champey und enden in Antigua und fliegen nach Hause!

 

Liebe Gruesse von uns und einen schoenen Nikolaus, Fotos folgen, wenn wir einen leistungsstaerkeren PC finden!

Und ihr werdet es uns verdenken: Herzlichen Glueckwunsch an PETI (Kommentar-Highscorer!), MUPPA und an NORBERT. Alles Gute euch, ohne grosses TamTam!

 

Ach ja, und auf der Mex 103 wurden wir von einem Mexikaner angesprochen, leider haben wir nicht alles verstanden, nur etwas von "Sinaloa Cartel... paquete blanco... imanio grande... hamburgo"  Taher, hat das was mit dir zu tun? Kannst mich fuer Freitag dann fuer "spaeter kommen" eintragen? Wird sonst eng :-)

 

 

Fuer echte Fans von E. Maurer

Donnerstag, 06.12.2012

Die nachfolgenden Zeilen sind literarische Insider, die Hauptfiguren sind frei erfunden und wir haben auch nicht zuviel Sonne abbekommen!

 

La Isla

 

Die Isla, ja, die sagt mir zu,

Ich strande hier mit meinem Gepaeck.

Meine Teva Sandalen kommen endlich zur Ruh,

Es duftet nach Quesadillas und Speck.

 

Fast nackt spielen wir am Strand,

Die Luft voller maennlicher Testosterone,

Ich forme einen Maennerarsch aus Sand,

Zur Abkuehlung eine kalte Melone.

 

Das Funktionshandtuch auf meinen Beinen,

Sehe ich in die Sterne und denk,

Ein Tauchgang morgen im Kleinen,

Was fuer ein wunderbares Geschenk.

 

Mit dem Boot gehts hinaus auf die See,

Welch Geheimnis kann ich dir entlocken?

Der Wind steht guenstig in Lee,

Das Meer schlaegt schaumige Flocken.

 

Maske auf, an die Fuesse die Flossen,

Geht es hinab in die Unterwasserwelt.

Ist der Tauchlehrer in mich verschossen?

Am Grunde haelt mich der Weightbelt.

 

Zurueck im Boot folgt das Finale,

Ausgewertet werden Groesse, Art und die Sicht.

Tauchlehrer Carlos gibt mir eindeutige Signale,

Er setzt sich zu mir, er kommt ganz dicht.

 

Beim abendlichen Surf an Turf,

Wir sitzen gemuetlich beisammen,

Sagt Carlos ploetzlich: "Don`t go on my nerves!"

Und schreitet stolz von Dannen.

 

Fuer mich das Zeichen nun endlich zu gehen,

Der Zauber der Insel verblasst,

Im fernen Lappland waere das nicht geschehen,

Ich nehme den Abschied gefasst.

Und wieder ein Geburtstagskind!

Donnerstag, 29.11.2012

 

 

 

Nachfolgend eine persoenliche Widmung:

 

 

Ja, wir waren Tauchen!

Klares warmes Wasser, seeehr viele Fische, eine Schildkroete, Barracudas und vier Stingrays. Hat sich top gelohnt. Nur der recht hohe Wellengang und die Bewoelkung ist noch verbesserungswuerdig.

Wintereinbruch in Deutschland? Ohne uns :)

 

 

 

Da ist die Banane noch drin Tauchlehrer Eduardo und Miss Bucear

 

 

@Sabi: seitdem du bei uns wohnst, geht was ab auf St.Pauli! Hausbesetzer, Hochwasser und PAX Schrank. Wir muessen wohl mal nach dem Rechten sehen ;) Was machen die Chinchillas?

 

 

 

Morgen gehts Tauchen!

Donnerstag, 29.11.2012

Hallo Ihr Lieben,

 

hier nur ein paar Bilder von unserem heutigen Tag! Ich bin zum ersten Mal Roller gefahren!

 

Eva, ich brauche Nachhilfestunden :-)

Schildkroetenfarm

 

 

Eigentlich wollten wir fuer morgen eine Schnorcheltour buchen, nun gehen wir richtig tauchen. Wir sind ja nicht im Kindergarten :-) Keine Haie, nur Baracudas. Na dann!

Und Dani, ich wollte ja Hochseeangeln gehen, alleine. Aber 350 Dollar und keine Marlinsaison :-)

Isla Mujeres

Mittwoch, 28.11.2012

Heute haben wir (ohne Flohrian, jippi) unser extrem muffiges Zimmer in Playa del Carmen verlassen und sind auf zur Isla Mujeres. Liebe Arcas Crew, die Dusche war kalt und das Wasser kam nur troepfchenweise, spaeter gab es gar kein Wasser mehr. Geht also alles schlimmer :-)

Die Anreise ging in einem Rutsch, mit dem Bus nach Cancun und dann weiter mit nem Boot.

Haben hier ein super Hotelzimmer gefunden, viel Platz, warmes Wasser und hell! So wie es aussieht, werden wir eine ganze Weile bleiben. Viel besser gehts nicht. Nur das Wetter spielt noch nicht ganz mit. Aber wetter.de macht uns Mut!

Papa, wir haben auch schon Fossilien gefunden:

  Beschriftung folgt!

 

Und, was ist das?

So siehts aus, wenn man Fossilien fotografieren will, und eine Welle kommt:

Bis bald, die Hittis

@ Anna: Wann kommst du denn?

Wonnemonat November

Montag, 26.11.2012

 

Arcas Finale:

Zum Abschluss unserer hehren freiwilligen Arbeit zur Rettung der Welt trafen wir nochmal am Samstagabend unsere Voluntaerskollegen und feierten und tanzten (Sarah) bis das Boot um 23.30 Uhr die Horde wieder nach Mordor fuhr.

Eiskette Abschiedsabend in FloresKatharina und JessiBailar!Tschuessi!!!!

Vielen Dank an dieser Stelle fuer sehr schoene 2 Wochen!

Und zwar an: Patrick (Peter), Moritz, Jessi, Katherina, Susi, Ale und Carolina, Simon, Anna, Sara, Emil, Yvo, Andreas, Karlin, Morven und Chris, Plinio, Alejandro, Alex, die Koechin und die ganze Crew. 

 

 

Mit einem anderen Problem hatte Sarah zu kaempfen: Wir waren ca. 3 Tage zu dritt unterwegs! Der ungeliebte Mitfahrer war ein Tropen-Floh, wir tauften ihn Flohrian,hehehe. Mit ca. 30 Bissen auf dem Koerper verteilt (ich keinen einzigen) waren es unangenehme Tage und Naechte fuer Hitti. Aktuell kommt keiner dazu, deswegen gehen wir davon aus, dass er auf die naechstbeste Katze abgesprungen ist. Die Miss Beach 2012 Fin del Mundo- Wahl hat Sarah auch deswegen abgesagt. 

 

 

Am selben Tag waren wir tagsueber schon Tikal besuchen, auch fuer Nicht-Ruinen-Fans ein Muss, weil es einzigartig im Dschungel liegt und eine grosse Tierwelt beherbergt.

 

 

 

 

Am Sonntag war Reisen angesagt und zwar nicht zu knapp. Die Abfahrt verzoegerte sich sogar noch um eine Stunde, aber nach 15 Stunden Busfahren und zwei Grenzuebergaengen (Guatemala->Belize->Mexico) sind wir nun in Playa del Carmen, unterhalb von Cancun. Der erste Badetag verlief entspannt, die Strandliegen kosten 5 Euro fuer uns beide und nen Sonneschirm. Das Bier 3 Euro. 

Playa del Carmen

 

Morgen (Dienstag) gehts weiter nach Cancun, Faehre weiter auf die Isla Mujeres. Dort bleiben wir wahrscheinlich mal 4 Tage.

Wir geniessen den Wonnemonat weiterhin.

 

Arcas Part 3

Donnerstag, 22.11.2012

Today is Flores Day!

Heute ist der vorletzte Tag in unserem Dschungelcamp. Irgendwie freuen wir uns endlich mal wieder den Rucksack zu packen und weiter zu ziehen, aber wir werden die Papageien und Affen auch vermissen. 

Peter, Klemme und Ralf

Lieber Taher, klick mal auf die Eulen aus Part 2. :-) Ist jetzt repariert.

 

Hoehepunkt in dieser Wochen waren zwei "Releases":

Nummer eins, eine Boa, beschlagnahmt von der Regierung, aber top fit und somit konnten wir sie nach einem Tag Aufenthalt in die Freiheit entlassen. Das macht Spass!

 

Nummer zwei, Simon aus den USA. Den sperrte Dave ausversehen in seinen Kaefig ein, zusammen mit 10 Aras. Beim gemeinsamen Freuhstueck wunderten wir uns, wo Simon eigentlich steckt. 20 Minuten spaeter bemerkte unser lieber WG Genosse Paddy ein Haemmern und Pochen. Um den Voegeln nicht das Sprechen beizubringen, verzichtete Simon ehrenhaft auf "Hello, Hello" Rufe. Und Paddy dachte, ein wilder Affe spielt verrueckt, selbst als der wilde Affe dann "Cage 7" rief, daemmerte es noch nicht, dass es sich um Simon handeln koennte.

In dem lokalen Pub revanchierten wir uns mit einem Bier.

 

Liebe Macy, gerne feiern wir wieder mit euch Silvester!

Bis bald! Die Hittis

Arcas Part 2

Montag, 19.11.2012

Moin aus dem schoenen Flores!

 

Die Zeit hier als Zoopfleger neigt sich schon dem Ende zu, am Freitag fahren wir hier zurueck nach Flores, besuchen am Samstag Tikal und Sonntag ist Reisetag nach Mexiko ueber Belize..

Solange geniessen wir hier aber die Zeit mit den Tieren.

Unser Tagesablauf ist immer der Gleiche, um 0600 klingelt der Wecker.

<<<<<<<<

0630 Kaefige saubermachen und Tiere fuettern

0800 Fruehstueck und Morning Meeting

09 bis 11 anfallende Taetigkeiten uebernehmen, z.B. Wege harken, Hausputz, Obstkisten schleppen, Zaun reparieren, Handtuecher (der Affen) waschen, Schildkroetenbecken saubermachen, etc.

1100 Kaefige saubermachen

1300 Mittagessen

1400 Tiere fuettern

1500  ab da ist Freizeit, also Haengematte oder an den See baden.

1800 Abendessen

>>>>>>>>>

Extrem verspielt...

Montags (heute) und Donnerstag geht das kostenfreie Boot nach Flores, da koennen wir mitfahren und mal ins Internet, einkaufen oder mal etwas anderes essen als Bohnen und Tortilla.

Boot voller Voluntaere Flores

Das Essen ist allgemein sehr gut, es fehlen aber oft frische Gemuese und Obst. Sarah kauft deswegen alle paar Tage extra Nahrungsmittel ein, als wuerden wir uns selbstversorgen muessen. Jetzt uebrigens auch gerade.

Aktuell sind wir 11 Voluntaere, viele aus Deutschland, aber auch USA, Daenemark, England, Belgien, Neuseeland, usw.  Amtssprache ist deswegen Englisch, Spanisch sprechen wir hier so gut wir gar nicht. Die Anzahl der Voluntaere schwankt aber immer  sehr, weil einige nur fuer 1 bis 2 Wochen bleiben.

Ich kuemmere mich gerade um einen Kaefig mit ca. 30 gruenen Loros, die sehr neugierig sind und einen jugendlichen Spinnenaffen. Suess, aber der stinkt auch bisschen und kacken kann er auch wie ein Grosser. Und grossartig Kontakt aufbauen zu den Tieren ist eh nicht gewollt, weil sie dann nicht ausgewildert werden koennen. Das ist hier oberste Praemisse und unterscheidet das Projekt natuerlich drastisch von einem Zoo!

Baby Monkey :-)

 

Wieviel Zeit und Geld bis zu diesem Zeitpunkt vonnoeten ist, ist allerdings Wahnsinn. Man muss schon extrem motiviert sein, um so etwas auf die Beine zu stellen. Und oft scheitert es an Formalien, dass bspw. ein Falke nicht freigelassen werden kann, weil die guatemaltekische Regierung sich querstellt.

Die Zeit hier ist aber sehr spannend, und anders als unsere sonstigen Reiseerfahrungen sowieso. Danke an Paddy fuer unsere nette WG Atmosphaere!

Sarah betreut gerade u.a Eulen, hihi. Die hocken in der Ecke und machen gaaaar nix.

 

Mosquitos gibt es hier einige, schlimmer sind allerdings so gelbe Fliegen, vergleichbar mit unseren Bremsen. Das tut richtig weh und die sind zudem verdammt hartnaeckig.

In der ersten Nacht war gleich ne Ratte bei uns im Zimmer, die den Ausgang nicht mehr fand. Bis wir sie endlich rausbekommen hatten, war das ganze Haus wach.

Seltene Kanalratte

Vorgestern war ne sehr grosse Spinne bei den Maedels im Zimmer (unterm Lattenrost), keine Vogelspinne, aber fast so gross und sie konnte springen!

Wir freuen uns auf die letzten Tage hier und danach auf Mexiko!!!!!

Viele Gruesse an euch Daheimgebliebenen!

P.S. kann mal jemand Sabine erklaeren, wie man beim PAX die Schiebtueren oeffnet? Wir dringen bei ihr irgendwie nicht durch mit unserer Erlaeuterung. Reden wir spanisch? DANKE

!Alles Liebe an Tante Bine zum Geburtstag!

Arcas Part I

Freitag, 16.11.2012

Endlich melden wir uns aus unserem neuen Zuhause.

Seit fuenf Tagen klingelt der Wecker um kurz nach 6, duschen wir immer kalt, schlafen zusammen in einem kleinen Bett, werden ab und an angekackt und sind trotzdem sehr gluecklich.

Die Arbeit ist sehr durchorganisiert. Nach einer kurzen Einfuehrung ging es auch gleich los. Man bekommt einige Tiere zugeteilt, inklusive einem erfahrenen Volunteer. Dann heisst es Essen zubereiten, sauber machen, fuettern, sauber machen.

Ich kuemmerte mich bis heute um gruene Loros. Das sind schon witzige kleine Kerle, sollte man meinen.

Unser Zimmer Chillen Unser Voluntaerhaus Dave beim Fruechte schneiden Loros moegen Gummi Fuetterzeit Badesteg Affenbaby beim Spuelen Affenbaby Fuettern Wer ist der Boss? Gayacamayos Loros Fruechte holen Was guggst du? Flores Boot voller Voluntaere

Eine ganz wichtige Regel ist, nicht mit den Voegeln zu sprechen, denn wenn sie einmal sprechen koennen duerfen sie nicht mehr ausgewildert werden, weil sie mit ihrem Sprachschatz ganze Populationen schaedigen koennen. Also heisst dass fuer mich Mund halten, was mir ja besonders nach 15 Uhr recht schwer faellt, ne Klemme.

Leider muss ich sagen, dass ich auch schon zwei Todesfaelle zu beklagen habe, wobei ich jegliche Schuld von mir weise. An meiner ausgesprochen guten Pflege liegt das natuerlich nicht. Nein, ich habe einen gemeinen Meuchelmoerder unter meinen Loros. Vorgestern toetete er einen kleinen Papageien, ich fand ihn uebel zugerichtet, zuckend am Boden. Ein Tag Einzelhaft brachte nichts, heute rieselten wieder Federn, diesmal wurde ein Loro, der auf dem Kaefig lag, festlich verspeist. Und die Ironie, das war hoechstwahrscheinlich ein wilder Loro...

Wir freuen uns auf jeden Fall, dass gestern der Altersdurchschnitt durch die neuen Freiwilligen etwas erhoeht wurde. Vorher waren wir umgeben von 20jaehrigen, gerade fertig mit der Schule. Da merkt man, man wird alt.

Mensch Klemme, wir haben gelesen, dass eure Stadionuhr kaputt gegangen ist. Nicht reparabel, wie schade...

Tschuehuess!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.